George Soros hat recht – Eurobonds oder Tod des Euro

zum YouTube Video:

http://youtu.be/t-7LhnThwA0

Advertisements

Die EU auf dem Marsch ins Nirwana

Langsam stößt das Geplane um ein neues Europa an meine intellektuellen Grenzen. Ich verstehe schlicht und einfach nicht mehr, was die wollen. Jetzt will Hollande wieder mal die Schulden vergemeinschaften. Im SPIEGEL schallt es Jahr und Tag, dass die politische Union die Rettung sei. Was ich nicht kapiere: Wenn man einen Haufen Verlierer zusammenschließt, wird daraus doch kein Gewinnerteam. Die Schulden bleiben, die Misswirtschaft bleibt, die Unvereinbarkeit der ökonomischen Strukturen auch. Nur setzt man darauf den Deckel einer Zentralregierung. Für die gilt aber auch das Gesetz der ökonomischen Vernunft. Außer die neue Zentral-EU will ins wirtschaftliche Nirwana marschieren. Dann werden aber die Finanzmärkte die Euro-Bonds so lange abstrafen, bis nur noch rauchende Trümmer übrig bleiben. Zudem müsste eine politische Union sehr schnell kommen, wenn damit in dieser Krise etwas erreicht werden soll. Legal geht das nicht. Droht uns der Staatsstreich einer in Panik geratenen Politik-Elite?

Ja oder Nein zum Vereinten Europa – Trefft die Entscheidung!

Der neue französische Präsident Hollande und die Euro-Bonds. Jetzt ist das Gezeter groß, weil Hollande diese Dinger will. Ich halte das aber nur für konsequent. Merkels Linie ist unglaubwürdig. Immer nur vom Vereinten Europa reden, es aber dann nicht machen, das ist inkonsequent. Wer für die Währungsunion ist und Europa als Machtfaktor auf Weltniveau etablieren will, der muss alles in einen Topf werfen. Jeder trage des anderen Last. Kontrolliert und gesteuert wird das alles durch eine Europa-Regierung. Die Nationalstaaten werden entmachtet. Damit das alles zusammenhält und die Reichen für die Armen opfern, brauchen wir dann einen Europa-Nationalismus, ordentlich Feindbilder usw., aber das ist eben der schmutzige Teil der Geschichte, darüber reden die Euro-Phoriker nicht gerne. Sie basteln jedoch dran, indem sie uns die USA immer mehr als Gegner darstellen. Wem das alles nicht passt, wer das nicht will, wer nicht Bürger einer Weltmacht sein muss, um sich gut zu fühlen, wer keine künstlich aufgebauten Feinde braucht, um seine Identität zu definieren, der muss den Euro abschaffen und wieder die kleinen Einheiten stärken. Und vor allem muss man das den Menschen klar sagen, damit sie entscheiden können.