Politik-Artikel künftig nur noch auf meinem neuen Blog weilmeier.de

Ich habe mich entschlossen, die Themen zu trennen. Hier auf diesem Blog stelle ich nur noch meine Philosophie-Videos ein.

 

Politische Artikel in meinem bekannten Stil wird es künftig nur noch auf meinem neuen, besser gestalteten, Blog geben:

http://www.weilmeier.de/

 

Er ist auch erreichbar unter

https://weilmeier.wordpress.com/

 

Also bitte den Blog wechseln, wenn ihr nicht speziell an Philosophie interessiert seid.

Ich freue mich, wenn ihr weiter dabei bleibt.

Dr. Christian Weilmeier

Die Globalisierung hat fertig

Seit über 30 Jahren ist sie nun das Mantra jeglicher Wirtschaftspolitik: Die Globalisierung. Freier Handel schafft Frieden, Entgrenzung der Märkte, Entgrenzung des Bankensystems, Entgrenzung des Arbeitsmarktes, Grenzen mussten weg, Grenzen sind schädlich. Gab es Probleme, dann mussten eben noch mehr Grenzen niedergerissen und noch mehr Lebensbereiche liberalisiert werden. Im Laufe der Jahrzehnte wurde dieses Dogma immer stärker, gefördert von einer gut geölten Lobby, bis sogar große Teile der etablierten Linken in den Chor der Liberalisierung einstimmten. Schröder lässt grüßen. Eine ganze Generation von Wirtschaftswissenschaftlern hat überhaupt nichts anderes mehr erlebt als diese Denkrichtung.

Für die Politik wurde die Welt immer einfacher. Wirtschaft wird in der Wirtschaft gemacht. Die Politik solle sich da raushalten, war die allgemeine Meinung. So entstand auch eine ganze Generation von Politikern, die nicht anderes kannte, als diesen Glaubenssatz. Und selbst die selbsternannte „Systemopposition“ in Form der AfD kann sich heute nichts anderes vorstellen, als genau diese Denke.

Jetzt aber ist die ganze Geschichte vor die Wand gefahren. Die Globalisierung hat fertig. Irre Finanzkrisen, deren Zeche der Steuerzahler übernimmt. Staatliche Ausgaben wurden so lange gekürzt, bis die Infrastruktur marode wurde. Das Reichtumsgefälle in den einzelnen Staaten hat dramatisch zugenommen. Der Mittelstand schwankt. (Zahlen pro und contra siehe in verlinkten Artikeln unten). Der Druck auf untere Lohngruppen steigt. Weltweit nehmen Kriege und Konflikte zu. Der Gegenwind für die Globalisierer wird schärfer, auch von politischen Widerstandsgruppen

Die Politik wird nervös. Mit Mindestlohn und Einschränkung von Leiharbeit will man ein bisschen gegensteuern, ohne das Problem an der Wurzel zu packen. Man will nicht lassen vom Globalisierungsdogma, siehe TTIP-Verhandlungen. Klar, denn ohne diesen Glaubenssatz wäre man ratlos. Die heutigen Politiker haben nichts anderes gelernt als in diesen Kategorien zu denken.

Vorgeschlagen wird nun eine Art „New Deal“, Staat und Bürger sollen in der Wirtschaft mehr mitreden, die Finanzmärkte gezähmt und ein großes Investitionsprogramm aufgelegt werden. Das ist alles gut gemeint, aber sehr schwammig. Wenn alte Glaubensweisheiten fallen, dann stehen nicht sofort die neuen Glaubenssätze vor der Tür. Eine Zeit der Unsicherheit und Ratlosigkeit hat begonnen. Niemand weiß, was am Ende dabei herauskommt.

von Dr. Christian Weilmeier

Links mit weiteren Zahlen:

http://www.welt.de/wirtschaft/article147405611/Das-ist-die-grosse-Gefahr-der-sterbenden-Mittelschicht.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/rechtspopulisten-wettlauf-gegen-die-irren-zeitgeister-kolumne-a-1094375.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/studie-des-diw-die-mittelschicht-schrumpft-1997710.html

http://www.zeit.de/2015/06/mittelschicht-deutschland-einkommen-staat

Zinssenkung und Währungskrieg

Die Europäische Zentralbank EZB bleibt ihrem Kurs treu, sie hat die Zinsen wieder gesenkt. Der Leitzins wurde von 0,05 Prozent auf null Prozent gesenkt. Der Strafzins für Bankeinlagen von Geschäftsbanken bei der EZB wurde nochmals verschärft von 0,3 auf 0,4 Prozent. Diesen Zins müssen Geschäftsbanken zahlen, wenn sie Geld kurzzeitig bei der EZB parken. Das Programm zum Ankauf von Staatsanleihen wird nochmals forciert von 60 Mrd. Euro pro Monat auf 80 Mrd. Euro pro Monat ab April 2016.

Die EZB versucht damit, nach eigenen Angaben, die Inflation auf 2 Prozent zu steigern, derzeit liegt diese nur bei 0,1 Prozent, um die Wirtschaft anzukurbeln. Dies funktioniert aber nicht und die EZB weiß das. Der eigentliche Grund der Aktion: Die EZB sitzt längst in der Falle. Sie muss die Zinsen immer mehr senken, damit die hoch verschuldeten Länder Südeuropas nicht in die Pleite rutschen. Sie riskiert damit, in Deutschland zur Blasenbildung, z.B. auf dem Immobilienmarkt, beizutragen und den Sparer zu schädigen. Darauf kann Draghi aber keine Rücksicht nehmen. Wenn sich jetzt in Deutschland Politiker und Verbandsvertreter darüber beschweren, dann muss man ihnen sagen, dass sie doch immer für den Euro und ein einiges Europa waren. Jetzt müssen sie die Konsequenzen tragen.

Dazu kommt, dass sich die Welt in einem Währungskrieg befindet. Die Staaten versuchen, sich über Wechselkurse gegenseitig Wirtschaftswachstum wegzunehmen. Die US-Notenbank Fed verfolgt einen Kurs der Zinserhöhung und geht damit einen anderen Weg.  Draghis Weg kann die Märkte immer weniger überzeugen, seine Aktionen lösen nur mehr ein Strohfeuer aus. Langsam wird es eng für die EZB.

von Dr. Christian Weilmeier

Bargeldverbot – Bundesregierung plant 2016 ersten Schritt

Nach den Worten des Staatssekretärs im Bundesministerium der Finanzen, Michael Meister, will die Bundestegierung noch 2016 eine Obergrenze für Barzahlungen in Höhe von 5000 Euro einführen. Es könnten sogar noch weniger werden, wenn man sich in der EU dieses Jahr auf eine gemeinsame Obergrenze einigt.

Sackgasse für EU: Transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP wäre nur Wirtschafts-NATO

Zur Zeit laufen die Verhandlungen zu einem Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP. In der Öffentlichkeit wird immer wieder darüber diskutiert, ob das nun gut oder schlecht ist. Die Befürworter sprechen von ganz neuen Wachstumsmöglichkeiten, die Gegner sehen europäische Standards in Gefahr und eine zu große Macht für Konzerne, die dann auch Staaten verklagen könnten.

Ich möchte hier in diese Diskussion nicht weiter einsteigen, sondern auf einen Aspekt hinweisen, der meist ausgeblendet wird. Im TTIP werden nicht einfach zwei Wirtschaftsräume zusammengefügt, sondern, viel weniger neutral, die Supermacht USA geht wirtschaftlich zusammen mit dem noch unvollendeten europäischen Einigungsprojekt EU. Falls die EU es schaffen würde, zu einer echten, funktionsfähigen politischen Einheit zu werden, dann würden die USA gewaltig an Einfluss verlieren. Deshalb soll die Souveränität Europas untergraben werden, bevor sie entsteht.

Zur Souveränität gehört in jedem Fall auch die freie Wahl der Wirtschaftsordnung und das Erlassen von Gesetzen, z.B. in den Bereichen Gesundheit oder Lebensmittel, ohne dass jemand von außen ein Veto einlegen oder klagen kann. Es wäre natürlich sehr praktisch, wenn US-Konzerne Gesetze der EU wegklagen könnten und die US-Regierung Einspruch erheben kann. Wer glaubt denn, dass sich die die USA umgekehrt irgend etwas sagen lassen werden? Da läuft es genauso wie bei der NSA: Ihr Europäer habt uns USA gar nichts zu sagen oder zu empfehlen, wir dürfen bei euch aber alles.

In diesem Sinne ist TTIP ein Projekt der USA, um ein vereintes Europa schon im Ansatz auszubremsen, es ist eine historische Sackgasse für Europa. Wir brauchen keine Wirtschafts-NATO.

von Dr. Christian Weilmeier

Franken ohne Euro-Bindung: Hat die Schweiz fertig? – Wie Medien manipulieren

Der Schweizer Franken hat die Bindung an den Euro aufgegeben. Hat die Schweiz fertig? Müssen die Schweizer jetzt hungern und darben? Im Video zeige ich, was wirklich dahinter steckt und wie die Medien versuchen, den Ruf des Euro durch Manipulationen zu retten.

In Zukunft nichts verpassen und am besten gleich meinen YouTube-Kanal abonnieren:
https://www.youtube.com/channel/UCDht7mNN2yPH_vupxUsZS0g

Wie man es zum richtigen Verlierer bringt – Erfolg kann doch jeder

Erfolgreich sein kann doch jeder. So bringt man es aber zum richtigen Verlierer. Dr. Christian Weilmeier, Philosoph und Motivationstrainer, gibt Tipps, wie man es schafft, dass es steil abwärts geht, man alles verbockt und am Schluss als echte Niete dasteht.

Zum Video:

http://youtu.be/pd4RT6bqwNM

 

Achtung Comedy!