Politik-Artikel künftig nur noch auf meinem neuen Blog weilmeier.de

Ich habe mich entschlossen, die Themen zu trennen. Hier auf diesem Blog stelle ich nur noch meine Philosophie-Videos ein.

 

Politische Artikel in meinem bekannten Stil wird es künftig nur noch auf meinem neuen, besser gestalteten, Blog geben:

http://www.weilmeier.de/

 

Er ist auch erreichbar unter

https://weilmeier.wordpress.com/

 

Also bitte den Blog wechseln, wenn ihr nicht speziell an Philosophie interessiert seid.

Ich freue mich, wenn ihr weiter dabei bleibt.

Dr. Christian Weilmeier

Lutz Bachmann geht ins Ausland

Pegida-Gründer Lutz Bachmann geht ins Ausland. Er fühlt sich hier verfolgt. Bisher war er immer ein Gegner von Leuten, die ins Ausland gehen, weil sie verfolgt werden. Die Syrer sollten in Syrien bleiben und im Bürgerkrieg kämpfen. Bachmann macht schon die Fliege, weil Linke ihm auf die Pelle rücken. Diese ganzen Anti-Islam-Hetzer wären wohl die ersten, die abhauen, wenn es hier zu dem herbeifantasierten Bürgerkrieg kommt. Die bleihaltige Luft wäre dann wohl schlecht für ihre hypersensiblen Bronchien. Diese Leute teilen nur aus gegen andere, können aber selber nicht einstecken. Sie schlagen verbalradikal um sich ohne die Konsequenzen zu bedenken. Sie sind ein Übel.

von Dr. Christian Weilmeier

 

Neue Lage in der Flüchtlingskrise ignoriert

Heute sind Wahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz. Sie stehen ganz unter dem Zeichen der Flüchtlingskrise. Im Vorfeld dieser Wahlen kann man durchaus schon von einer hysterischen Stimmung sprechen. Gerade die AfD tut so, als würde Deutschland von Flüchtlingen überschwemmt und niemand ist da, der das stoppt. Auch die Mainstream-Medien machen bei der Hysterisierung der Öffentlichkeit mit. Es geht um Einschaltquoten und Klickzahlen. Eine irre Geschichte deswegen, weil sich die Lage inzwischen total geändert hat.

Es kommen nämlich kaum noch Flüchtlinge nach Deutschland. Die Balkanroute ist geschlossen. „In Deutschland ist die Zahl der Neuankömmlinge seither drastisch zurückgegangen. Am 27.Februar wurden an der deutsch-österreichischen Grenze noch mehr als 500 Einreisen gezählt, am 9.März waren es laut Bundesinnenministerium noch 89.“ (Landshuter Zeitung vom 12.03.2016, Printausgabe, Seite 1, Quelle: dpa). Das ist nicht das Werk von Angela Merkel, aber die Wirkung dieser Aktion hilft ihr. Die Zahl der Flüchtlinge ist drastisch gesunken. In Bayern werden bereits Notquartiere geschlossen und Turnhallen zurückgegeben.

Dazu kommt eine weitere Erkenntnis: Im Jahr 2015 kamen nur halb so viele Flüchtlinge wie gedacht, rund 600 000 statt 1,1 Millionen. Viele Flüchtlinge sind weitergereist, wurden doppelt erfasst etc.

Diese Lage wird natürlich von der AfD ignoriert, sie lebt ja von Feindbild Ausländer, sie wird aber auch von den Medien zu großen Teilen ignoriert. Man will sich nicht die Story kaputtmachen lassen, der große Wahlknaller muss heute stattfinden.

Es wird einige Monate dauern, bis die neue Lage ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangt ist. Dann wird hoffentlich wieder ein rationaler Ton in die Debatte einkehren und die Hetze gegen Migranten wird zumindest nachlassen.

Wer Migranten zum Sündenbock macht, der lenkt nur von den eigentlich Verantwortlichen für die Probleme in Deutschland ab. Schuld sind die Mächtigen und nicht die Ohnmächtigen.

von Dr. Christian Weilmeier

 

Quellen:

http://www.br.de/nachrichten/erstaufnahme-fluechtlinge-bayern-100.html

http://www.huffingtonpost.de/2016/03/12/fluchtlingskrise-zahlen-a_n_9445618.html

 

Schachtschneider mit Flüchtlingsklage gescheitert

Wird nicht hochgehängt, aber trotzdem erwähnenswert: Schachtschneider ist mit seiner Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die Flüchtlingspolitik gescheitert. Was ich schon lange vorher und immer wieder sagte, ist eingetreten. Leute, hört doch endlich auf mit dieser sinnlosen Klagerei. Das bringt nichts. Ich kann natürlich verstehen, dass manche den Schachtschneider und seine Klagen als PR-Aufhänger nehmen. Warum nicht. Schachtschneider fühlt sich gebauchpinselt und für die anderen Teilnehmer gibt es Presseresonanz. Für mich sind die Klagen aber nur ein PR-Gag, sonst nichts. So geachtet Schachtschneider in der Anti-Mainstream-Bewegung sein mag, ich halte persönlich nichts von seinen weltfernen Aktionen irgendwo zwischen Paragrafenreiter und Kant-Geschwurbel.

von Dr. Christian Weilmeier

Bargeldverbot – Bundesregierung plant 2016 ersten Schritt

Nach den Worten des Staatssekretärs im Bundesministerium der Finanzen, Michael Meister, will die Bundestegierung noch 2016 eine Obergrenze für Barzahlungen in Höhe von 5000 Euro einführen. Es könnten sogar noch weniger werden, wenn man sich in der EU dieses Jahr auf eine gemeinsame Obergrenze einigt.