Politik-Artikel künftig nur noch auf meinem neuen Blog weilmeier.de

Ich habe mich entschlossen, die Themen zu trennen. Hier auf diesem Blog stelle ich nur noch meine Philosophie-Videos ein.

 

Politische Artikel in meinem bekannten Stil wird es künftig nur noch auf meinem neuen, besser gestalteten, Blog geben:

http://www.weilmeier.de/

 

Er ist auch erreichbar unter

https://weilmeier.wordpress.com/

 

Also bitte den Blog wechseln, wenn ihr nicht speziell an Philosophie interessiert seid.

Ich freue mich, wenn ihr weiter dabei bleibt.

Dr. Christian Weilmeier

Brokkoli statt Burger: Der Staat als Gesundheits-Gouvernante

Die Deutsche Adipositas Gesellschaft DAG: Das Problem der Fettleibigkeit werde weltweit massiv unterschätzt. Die Adipositas-Epidemie mittels freiwilliger Maßnahmen einzudämmen, müsse als gescheitert betrachtet werden. Darüber hinaus fordert ein internationales Wissenschaftlerteam neue Ernährungsrichtlinien seitens des Staates mit Reglementierung von Preis und Verfügbarkeit von Lebensmitteln. Der Verzehr von gesunden Lebensmitteln dürfe nicht durch die Bewerbung von ungesunden Lebensmitteln behindert werden.

Der Staat kommt immer mehr in die Rolle der Gesundheitspolizei. Beim Rauchen war ich für Verbote und habe dafür geworben, gerade in Gaststätten. Wenn einer raucht, dann schädigt er auch den Nachbarn, der das nicht will. Das gilt aber nicht für Essen und Trinken. Was jetzt droht, das ist der Staat als Gesundheits-Gouvernante. Jeder soll essen, was er will, ohne dass ihm Parteien im Bundestag je nach Mehrheitslage was Anderes reinwürgen wollen.

Darüber hinaus ist doch gar nicht klar, was gesund ist und was nicht. Müssen wir jetzt alle Tofu essen? Vegan oder vegetarisch oder Paleo oder was auch immer.  Das kann nicht von oben entschieden werden. Zudem gilt: Die Menge macht das Gift. Das wird viel zu wenig beachtet. In der Ernährung der indischen Yogis, dem Sattvik z.B. gilt der Grundsatz, dass auch das gute Lebensmittel schlecht wird, wenn man zu viel davon isst. Ein vernünftiger Grundsatz. Klar gibt es eher ungesunde Lebensmittel wie Burger und eher gesunde wie Brokkoli. Das ist aber nicht immer so eindeutig. Also Staat, lass die Finger davon.

von Dr. Christian Weilmeier

Quelle:

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/uebergewicht-bei-kindern-und-jugendlichen-nimmt-weltweit-weiter-zu-a-1019140.html

Wozu braucht man Philosophie?

Wozu braucht man eigentlich Philosophie? Was kann man damit anfangen? Warum lohnt sich Philosophie? Die Beschäftigung mit Philosophie bringt eine Menge Vorteile, wer philosophisch denken kann, der ist immer einen Schritt voraus.

In Zukunft nichts verpassen und am besten gleich meinen YouTube-Kanal abonnieren:

http://www.youtube.com/channel/UCF-fARvx7EsrUaiK3XEamCw

Tipps und Tricks gegen Mobbing in der Schule

Was kann man gegen Mobbing in der Schule tun, vor allem, was kann man als Schüler oder Schülerin gegen mobbende Mitschüler unternehmen. Es geht mir nicht um theoretische Ratschläge und Erwägungen, wer an allem Schuld hat, sondern um praktische und konkrete Tipps. Das Thema hat zwar nur indirekt was mit Philosophie zu tun, aber ich möchte damit einfach die vielen Fragen von (jungen) Zuschauern beantworten, die ich zu dem Thema erhalte, besonders wegen meines früheren Videos „Tipps und Tricks gegen Mobbing“.

Mobbing hat mit Philosophie in dem Sinne zu tun, dass es eine ethische Frage ist und Ethik ist ein Teil der Philosophie. Also passt es eigentlich doch gut in meinen YouTube-Kanal.

In Zukunft nichts verpassen und am besten gleich meinen YouTube-Kanal abonnieren:

http://www.youtube.com/channel/UCF-fARvx7EsrUaiK3XEamCw

NSA beendet deutsche Staatsgläubigkeit

Wer die Medien aufmerksam verfolgt, der spürt einen Wandel in der öffentliche Wahrnehmung des Staates im Zuge der NSA-Enthüllungen. In immer mehr Artikeln wird jetzt vor dem Staat gewarnt und seiner Sucht nach Überwachung. Zuerst traf es nur die Amerikaner und Briten, jetzt wird immer mehr verallgemeinert und auch der deutsche Staat gerät unter Verdacht.

Dies ist eine interessante Entwicklung. Es scheint, als ende langsam die deutsche Symbiose von Staat und Bürgern. In etlichen Bürgerbeteiligungsverfahren, die ich betreut habe, kam immer wieder der Ruf nach dem Staat. Der Staat solle kontrollieren, der Staat solle die Regeln setzen, dem Staat als neutraler und wohlwollender Instanz hat man alles anvertraut. Das zog sich durch eine breite Themenpalette. Dieser Glaube an den Staat, dieses Urvertrauen zum Staat, hat mich damals stark beeindruckt und nachdenklich gemacht.

Jetzt scheint diese kindliche deutsche Symbiose zwischen Bürger und Staat zu enden. Der Staat wird immer weniger als „Freund und Helfer“ gesehen, sondern immer mehr als Gegenüber, das eingedämmt und kontrolliert werden muss. Dieser Mentalitätswandel könnte die Demokratie in Deutschland nach vorne bringen. Nur mit dieser Geisteshaltung lassen sich unsere Bürgerrechte wahren und z.B. mit direkter Demokratie erweitern.

Wie man es zum richtigen Verlierer bringt – Erfolg kann doch jeder

Erfolgreich sein kann doch jeder. So bringt man es aber zum richtigen Verlierer. Dr. Christian Weilmeier, Philosoph und Motivationstrainer, gibt Tipps, wie man es schafft, dass es steil abwärts geht, man alles verbockt und am Schluss als echte Niete dasteht.

Zum Video:

http://youtu.be/pd4RT6bqwNM

 

Achtung Comedy!

Promi-Frauentausch auf RTL II: Eine Lanze für René Weller und das Boulevard

SPIEGEL online lässt sich heute wieder mal aus über das „Faulgas des Fernsehtrashs“. Gemeint ist der Promi-Frauentausch auf RTL II. Verhöhnt wird auch Ex-Boxer René Weller als „Boulevardfigur der Achtziger“.

Ich finde das bullshit, wenn irgendein Journalist, dessen Namen ich jetzt schon vergessen habe, sich über Leute abfällig äußerst, die in ihrem Leben zumindest irgendwann mal aus dem Sumpf des Durchschnitts herausgekommen sind. Weller hatte als Boxer seine Erfolge, hat sein Leben lang bis ins Alter hart trainiert und ist jetzt in einem Alter immer noch fit, in dem andere Männer längst alle Hosendimensionen gesprengt haben.

Dass jemand eine Figur des Boulevards ist, das wertet ihn auch nicht ab. Das Boulevard ist nur böse im Kopf halbgebildeter Intellektueller, die vor Arroganz nicht mehr laufen können.