Guy Debord: Die Gesellschaft des Spektakels – Politik als Inszenierung

Guy-Ernest Debord war Künstler und Philosoph. In seinem Werk „Die Gesellschaft des Spektakels“ von 1967 schuf er eine treffsichere Kritik der Konsumgesellschaft. Die Politik ist für ihn nur mehr eine Inszenierung, wir spielen alle vorgegebene Rollen, wir sind Marken-gläubig, es gibt keine echten Veränderungen mehr, alles nur noch Show zu unserer Unterhaltung und Unterdrückung. In Wirklichkeit ist das Spektakel nämlich ein ausgefeiltes Herrschaftsintrument. Im Video erkläre ich die Grundgedanken von Debord.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s