Die USA haben Zukunft – Wider die europäische Selbstgerechtigkeit

Die Geschichte könnte auch anders laufen, als man glaubt. Alle rechnen mit dem Niedergang der USA. Ich glaube nicht daran. Dieses Land hat zu viel Potenzial und vor allem Menschen, die flexibel genug sind um sich neu zu erfinden. Da können wir uns eine ordentliche Scheibe abschneiden. Sei es nun das Schiefergas oder was Anderes. Die Europäer sehen den Untergang immer gerne woanders, nur nicht bei sich. Diese Selbstgerechtigkeit zwischen Brüssel und Berlin ist der Grundfehler.

http://www.welt.de/finanzen/article108352794/Amerika-steht-vor-gigantischer-Rohstoff-Revolution.html

 

 

Advertisements

Stauffenberg und der 20. Juli 1944

Heute ist der Jahrestag des 20. Juli 1944. Für mich immer ein besonderer Tag. Heute vor 68 Jahren hat es ein Mann unternommen gegen die Diktatur aufzustehen. Stauffenberg musste dafür einen komplexen Plan entwerfen und am Schluss ziemlich alleine handeln, weil ihn all diese Bedenkenträger und Kritikaster im Stich gelassen haben. Stauffenberg passt in kein Schema, den Konservativen zu links, den Linken zu konservativ. Entscheidend für mich ist, dass aus seinem Weltbild die Tat folgte und ihn zur Tat befähigte. In Stauffenberg handelte ein anderes Deutschland, ein Deutschland der Tat, der Menschenwürde, der Gerechtigkeit und des Mutes auch in einer scheinbar aussichtslosen Lage zu handeln. Egal was dieser Mann vielleicht auch für Fehler gemacht hat, sein Tod hat ihn gerechtfertigt. Sein Schwur ist sein Vermächtnis und ein ständiger Dorn im Fleisch unserer bundesdeutschen Bequemlichkeit.

 

Der Schwur:

http://www.stauffenberg1944.de/schwur.html

Europa hat Zukunft

Jetzt gibt es also den „NamhaftenÖkonomenAppell“ an Kanzlerin Merkel. Ziel ist es eine EU-Bankenunion zu verhindern. Das ist genauso unlogisch wie inkonsequent. Wer für den Euro-Bundesstaat ist, der muss auch für die Bankenunion sein, oder man legt ein klares anderes Konzept vor. Bloße Sach-Appelle an die Kanzlerin bringen nichts. In der EU herrscht nicht mehr die ökonomische Logik, sondern die Angst. Gesamtmetallchef Kannegiesser ist da heute konsequenter. Er fordert eine echte Währungsunion aus Deutschland, Benelux und Skandinavien ohne Frankreich. Endlich anerkennt jemand die Realitäten, der erste Weg zur Besserung. Europa hat eine Zukunft, aber nicht in dem Stil wie bisher.

Quellen:

http://www.welt.de/wirtschaft/article107822569/Wir-waren-noch-nicht-reif-fuer-den-Euro.html

http://www.welt.de/wirtschaft/article107910014/Oekonomen-rebellieren-gegen-EU-Gipfel-Beschluesse.html