Bio-Sprit E10 könnte schädlich für alle Auto sein

Die Politik stellt die Behauptung auf, dass der Bio-Sprit E10 für die meisten Autos unschädlich sei. Jetzt gibt es andere Stimmen. Techniker von BMW vermuten, dass E10 bei allen Autos zu einer Ölverdünnung führt. Das kann den Motor beschädigen, wenn nicht häufiger ein Ölwechsel vorgenommen wird. Der Verbraucher zahlt also doppelt drauf.

E10 ist wieder ein Beispiel dafür, wie unüberlegt und vorschnell in Deutschland Politik gemacht wird. Handwerklich schlecht gemachte Gesetze, die mehr Unklarheit als Klarheit schaffen, eine holprige Bundeswehr-Reform, die immer teurer wird, vom Euro-Desaster ganz zu schweigen. Manchmal bekommt man den Eindruck, den Politikern gleitet alles aus den Händen. Sie geben sich immer sehr kompetent und wichtig, aber offenbar ist der Kaiser nackt.

Quelle:

http://www.welt.de/wirtschaft/article12707972/E10-Biosprit-ist-gefaehrlich-fuer-alle-Autos.html

Advertisements

3 Gedanken zu “Bio-Sprit E10 könnte schädlich für alle Auto sein

  1. Fr. Merkel dürfte dieses Desaster bei Wahlen durchaus zu spüren bekommen. Auf Dauer reicht es nicht, nur außen-/weltpolitisch eine gute Figur zu machen. Und alles wird der Wähler nicht vergessen.

  2. der Kaiser wird zunehmend nackter durchs Internet. Teile der Print-Medien oder TV-Anstalten machen allerdings immer mehr peinlich viele Bücklinge: das B.Kerner-Syndrom – es ist nicht nur der, der kriecht. Die Bevorzugung bestimmter Medien-Vertreter für Interviews, das Zulassen nur einer bestimmten Fragen-Zahl – Merkel pendelt immer arroganter werdend sich auf drei zugelassene Lakaien-Fragen ein …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s