Die Macht der Guttenberger

Der von langer Hand geplante und professionell ins Werk gesetzte Hype um Guttenberg soll diesen als Hoffnungsträger für eine kommende Krise aufbauen. Zugleich soll sichergestellt werden, dass sich selbst nach einer schweren Krise in Deutschland nichts ändert. Dafür steht Guttenberg, dafür steht ein anderes Mitglied des Guttenberg-Clans als führender Mitarbeiter der BILD-Zeitung und dafür stehen all die andere Guttenberger, die ihn gezielt nach oben bringen wollen.

Jetzt ist der Mann ohne Programm, das schreiben dann Andere für ihn, ordentlich ins Schlingern geraten. Die Guttenberger sehen ihre schönen Planungen gestört und reagieren mit aller Macht. Die Süddeutsche Zeitung vermutet sogar professionelle Fake-Profile auf Facebook. Es ist als ob eine große Schlacht begonnen hat in einem Krieg, den noch gar niemand offiziell erklärt hat, weil man die Bevölkerung über die wahre Lage z.B. beim Euro und bei der Schuldenkrise täuscht.

Auf breiter Front regt sich aber Widerstand: im Internet, bei SZ, SPIEGEL, Wirtschaftswoche (wenn es um den Euro geht). Jetzt ist es Zeit aufzuwachen, sich zu informieren und aktiv zu werden. Nur die Bürger selbst können das Schicksal noch wenden. Ich bin zuversichtlich, dass Demokratie und Freiheit siegen werden.

Quelle:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/netz-depeschen-unter-der-tarnkappe-1.1065637

 

Beim EU-Rettungsfonds brechen alle Dämme

Beim EU-Rettungsfonds sind alle Dämme gebrochen. Die Strafzinsen werden jetzt gesenkt und die Laufzeiten der Kredite werden verlängert. Die Milliardengarantien sind in Wirklichkeit schon unbegrenzt. Das führt dazu, dass immer mehr Länder immer mehr Geld fordern werden. Ein irrer Teufelskreis.

Den EU-Regenten geht es nur noch darum, Zeit zu gewinnen und den Eindruck zu erwecken, die Schuldenländer könnten die Kredite noch zurückzahlen. Dafür nimmt man den totalen Verlust der Glaubwürdigkeit in Kauf und verbrennt jeden Tag mehr Geld.

Der EU-Rettungsfonds wird eine bequeme Möglichkeit, anderen Staaten, insbesondere Deutschland, in die Kasse zu greifen. Die Zinsen sind nicht zu hoch, die Laufzeiten der Kredite lang, alles damit der Schuldner gegenüber den Finanzmärkten den Eindruck erwecken kann, er könne alles ohne Probleme zurückzahlen. Bequemer gehts nicht. Soviel Euros kann man gar nicht drucken, wie für die Finanzierung dieser haltlosen Politik notwendig sind. Irgendwann kommt das dicke Ende: Inflation, Krise, Staatspleite auch der Geberländer wie Deutschland. Dann ist die EU definitiv am Ende. Die Zerstörung der EU haben dann aber nicht die Euro-Kritiker auf dem Gewissen, sondern die kritiklosen Jubler und angepassten Schönmaler von denen die politische Klasse bei diesem Thema bestimmt wird.

Die Europa-Idee würde selbst diesen Zusammenbruch überleben und in anderer Form wiederauferstehen. Eine neue Politiker-Generation muss dann wieder von vorne anfangen.

 

Quelle:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article12657128/Jetzt-brechen-die-Daemme-des-Euro-Rettungsschirms.html

Guttenbergs mit der BILD-Zeitung finanziell verflochten

Interessante Info in der ganzen Guttenberg-Debatte: Karl Ludwig von Guttenberg ist stellv.Chef vom Dienst Bundesredaktion bei der BILD-Zeitung. Da sitzt er ja genau an der richtigen Stelle, um Karl Theodor zu helfen. Die Guttenberg-Familie ist also auch finanziell mit der BILD-Zeitung verbandelt.

Quelle:

http://kress.de/kresskoepfe/kopf/profil/15266-karl-ludwig-von-guttenberg.html

Merkel-Biograph befürchtet Regierungskrise

Im Blog Berlin 2011 wird berichtet, dass Merkel-Biograph Gerd Langguth im „Handelsblatt“ eine Regierungskrise befürchtet, falls noch mehr über Guttenberg herauskommt. Der Blog spekuliert plausibel über eine Medienkampagne gegen Merkel, weil der Chefredakteur des Handelsblatts, Gabor Steingart, ein Merkel-Skeptiker ist.

Quelle:

http://berlin2011.wordpress.com/2011/02/27/merkel-biograph-fuerchtet-regierungskrise/

Podiumsdiskussion zur Euro-Krise

Am Samstag, 05.März 2011 um 19 Uhr Compact-Podiumsdiskussion zur Euro-Krise.

Teilnehmer:

Eike Hamer, Vorstandsmitglied des Mittestandsinstituts Niedersachsen

Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT-Magazin

Oliver Janich, ehem. Mitarbeiter FOCUS MONEY, Partei der Vernunft

Dr. Christian Weilmeier, Publizist

Ort:

Hotel Grunewald

Kronprinzessinnenweg 120

14129 Berlin

(direkt am S-Bhf Nikolassee)

189 deutsche Wirtschaftsprofessoren gegen Euro-Politik Merkels

In einer Abstimmung und Petition haben sich 189 deutsche Wirtschaftsprofessoren gegen die von Bundeskanzlerin Angela Merkel betriebene Ausweitung des EU-Rettungsschirms gewandt. Ein solche Ausweitung hätte fatale Folgen. Der von Merkel geplante „Pakt für Wettbewerbsfähigkeit“ sei nicht durchsetzbar.

Die überwältigende Mehrheit der akademischen Volkswirtschaftslehre stellt damit der Merkelschen Euro-Rettungspolitik ein verheerendes Zeugnis aus. Gerade wenn man Europa als Projekt weiterführen will, muss man in Opposition zur Politik der Bundesregierung und fast des gesamten Bundestages gehen. Hier tut sich eine extreme Kluft auf zwischen der politischen Klasse, die auf Gedeih und Verderb den einmal eingeschlagenen Weg weitergeht und dem ökonomischen Sachverstand. Ökonomen und Bürger auf der einen, Politiker auf der anderen Seite. Ein dramatischer Jahresbeginn.

Quelle:

http://www.faz.net/s/Rub3ADB8A210E754E748F42960CC7349BDF/Doc~EEAEC89694430468BBEA2B954DD7713E7~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Die Woche der drei Revolutionen

Ab heute schreibe ich eine Wochen-Kolumne auf The Intelligence „7 Tage, 1 Meinung“. Die wichtigsten Ereignisse der Woche von mir kommentiert. Damit man nicht den Überblick verliert 🙂 Letzte Woche fanden drei Revolutionen statt, in Deutschland, Europa und Libyen. Über zwei wurde groß berichtet, eine wird unter den Tisch gekehrt.

Guttenberg bringt die US-Fankultur nach Deutschland, Grusel-Gaddafi metzelt sein Volk und die Bundesbank gibt durch die Hintertür bis zu 700 Mrd. an die EU. Das letzte ist besonders interessant, weil kaum jemand darüber berichtet hat.

Die Bundesbank stützt klammheimlich den Euro mit bis zu 700 Mrd. Kein Wunder, dass der Bundesbank-Präsident geht und durch einen Merkel-Sekretär ersetzt wird. Wegen ein paar Mrd. schaffen wir die Wehrpflicht ab, wegen noch weniger wird um Hartz-IV gefeilscht. Was könnte man mit 700 Mrd. anfangen! Und die Bundesregierung schiebt das alles in den Ofen.

Den ganzen Artikel lesen:

http://www.theintelligence.de/index.php/politik/kommentare/2250-7-tage-1-meinung-die-woche-der-drei-revolutionen.html