Philosophie und Nahtoderfahrung

In der Gehirnforschung gibt es eine sehr verbreitete Standardwiderlegung von Nahtoderfahrungen. Im Video analysiere ich dieses Widerlegungsmodell philosophisch vor dem Hintergrund der Philosophie des Geistes und zeige die Probleme auf, die sich daraus ergeben. Es ist keine Argumentation für Nahtoderfahrungen, aber ein Hinweis, dass es sich die materialistische Richtung manchmal zu einfach macht. Dieses Video ist eines der wenigen, in denen ich eigenständige Gedanken zu einer Thematik entwickle und nicht nur einen Philosophen oder eine philosophische Richtung erkläre. Mir hat es Spaß gemacht, an diesem Beispiel einige Argumentationsmuster klarzumachen.

PS: Nahtoderfahrung ist nicht Tod. Sie ist daher auch kein Beweis oder Gegenbeweis für ein Fortleben nach dem Tod oder wie das dann danach wirklich aussieht oder nicht.

Alain de Benoist und die Philosophie der Neuen Rechten

Alain de Benoist gilt als Begründer der französischen Nouvelle Droite, der Neuen Rechten. Er hat auch großen Einfluss über Frankreich hinaus. Seine Philosophie ist der Versuch rechtes Denken neu zu fundieren und abzusetzen von früheren Konzepten der alten französischen Rechten. Naturgemäß ist das alles sehr umstritten. Ich versuche sein Denken an einem wichtigen Punkt aufzuzeigen.

Ein Muslim als Bundespräsident?

Navid Kermani wird als Bundespräsidenten-Kandidat gehandelt. Sofort toben Leute gegen ihn los mit Schaum vor dem Mund. weil ja ein Muslim nicht deutsches Staatsoberhaupt werden darf. Wie abgrundtief dumm und bösartig pervers dieses Gejaule ist, das merkt man, wenn man sich mit Kermani etwas beschäftigt hat. Es geht bei ihm um ein echtes religöses Ringen gerade in der Auseinandersetzung mit dem Christentum, das natürlich für den politischen Oppositions-Mainstream und die heuchlerischen Kultur-Christen völlig unverständlich ist. Kermani ist ein Mann des Ausgleichs, der aber auch hart die gegenwärtige deutsche Politik kritisiert. Ein Mann, der kein Blatt vor dem Mund nimmt, dankbar gegenüber Deutschland ist und aneckt, wenn es sein muss auch beim linksliberalen Mainstream der Süddeutschen Zeitung. Da hat er meinen Respekt. Chancen auf das Präsidentenamt hat er sowieso nicht, denn dazu braucht man einen politisch erfahrenen Heuchler und der ist er nicht.